Drucken

Chronik

Im Jahre 1888 traten einige junge musikbegeisterte Männer aus Steinheim zusammen, um die Musikkapelle zu gründen. Der erste Dirigent war ein Lehrer der Volksschule Steinheim, Herrn Lehrer Baumann. Die neu gegründete Musikkapelle spielte damals hauptsächlich für die eigene Gemeinde bei sämtlichen Feiern und wurde schnell zu einer tragenden Säule im kulturellen Gemeindeleben, und so kamen ständig neue Mitglieder hinzu.

1938 feierte die Musikkapelle das 50jährige Gründungsjubiläum unter der Leitung von Dirigent Georg Hipp. Der Kapelle traten sehr viele junge Musiker bei, leider wurde der Aufschwung durch den Ausbruch des Zweiten Weltkrieges vorerst rasch gestoppt, da sämtliche Mitglieder der Kapelle zum Wehrdienst eingezogen wurden.

Nach dem Zweiten Weltkrieg war Dirigent Georg Hipp, derjenige, der die Musikkapelle wieder auf die Beine stellte. Leider kamen einige Musikkameraden nicht mehr vom Krieg zurück, oder wurden schwer verwundet, dass Sie nicht mehr in der Kapelle mitwirken konnten. Hipp aber bildete ab dem Jahr 1948 wieder zahlreiche Nachwuchsbläser aus, sodass schon bald wieder eine Kapelle intakt war. Durch die finanzielle Unterstützung der Gemeinde Steinheim konnten auch die notwendigen Instrumente beschafft werden, um sogar schon ein Holzregister auszubilden. Im Jahre 1955 wurde beschlossen einen Verein zu gründen und dem Allgäu-Schwäbischen Musikbund (ASM) beizutreten. Es wurde zu dieser Zeit schon sehr gute Musik bei zahlreichen Konzerten und auch Tanzmusik bei Faschings- und Tanzveranstaltungen auch außerhalb von Steinheim geboten.

Im Jahre 1969 war die Kapelle auf 31 aktive Mitglieder angewachsen und Sie gehörte damals im Bezirk zu den ersten Kapellen, die ein Mädchen in Ihren Reihen hatte. 1970 wurde eine neue Tracht angeschafft und auch regelmäßig an Wertungsspielen mit zahlreichen 1. Rängen mit Auszeichnungen teilgenommen. Es wurde jährlich ein Frühjahrskonzert abgehalten und einige Musikerausflüge unternommen. Die Gründung einer Theatergruppe unter der Leitung von Kurt Meyer innerhalb der Musikkapelle wurde im Jahre 1976 vollzogen; von da an gab es in Steinheim jedes Jahr ein Theater im Kronensaal zu bestaunen. Ebenfalls gab es jährlich im Kronensaal einen Musikerball mit Einlagen der Musiker zu feiern.

Im Jahre 1978 wurde der, inzwischen schon traditionelle „Steinheimer Tag", mit Bierzeltbetrieb und Festumzug, anlässlich des 90jährigen Jubiläums der Musikkapelle mit der Teilnahme aller acht Bundesdeutschen Steinheims bei uns gefeiert.

Mit dem neuen Dirigenten Wolfgang Schrimpf aus Ottobeuren wurde ab 1980 das Frühjahrskonzert zu einem Herbstkonzert und es wurde ein kompletter Saxophonsatz in die Kapelle eingegliedert. Die inzwischen schon zahlreichen Musikerinnen wurden mit Dirndln ausgestattet.

1985 wurde eine Verstärkeranlage mit Lautsprecherboxen angeschafft, um bei Auftritten im Freien ein besseres Klangvolumen zu erreichen. Bei den Wertungsspielen in Frickenhausen 1986 wagte die Musikkapelle Steinheim zum ersten mal in Ihrer Geschichte den Sprung in die Oberstufe und erzielte einen guten Erfolg. Einen musikalischen Auftritt im Ausland absolvierte die 40-köpfige Kapelle ebenfalls 1986 in Kaltern (Südtirol).

Im Jahre 1988 beim 100jährigen Gründungsjubiläum der Musikkapelle Steinheim wurde das Bezirksmusikfest mit großem Festumzug und Wertungsspielen in Steinheim abgehalten. Die Herausgabe einer Jubiläums-Musikkassette und den Erhalt der „Pro-Musica-Plakette" war der bisherige Höhepunkt in der Vereinsgeschichte.

Man veranstaltete regelmäßig einen „Bunten Abend" und ein "Frühschoppenwunschkonzert" im Gasthaus Krone. Es folgten Ausflüge mit Auftritten im Europa-Park, in San Remo und in der Memminger Partnerstadt Eisleben. Unter den Dirigenten Georg Jöchle, der die Kapelle zwei Jahre dirigierte, und danach Erich Geiger aus Zell spielte man mit einer stark verjüngten Kapelle eine hervorragende, sehr angesehene Stimmungs- und Blasmusik. Die Tracht der Kapelle wurde erweitert und für die Musiker eine original Lederhose angeschafft.

Im Jahre 1998 feierte die, inzwischen über 50-köpfige Musikkapelle, Ihr 110jähriges Bestehen mit einem Sternmarsch und Festzeltbetrieb.

Im Jahre 2000 wurde neben der regelmäßigen Nachwuchsausbildung zusammen mit den Nachbarkapellen aus Amendingen und Buxheim eine Jugendkapelle unter dem Namen „ABS" gegründet. Dort spielen ca. 40 jugendliche Musikerinnen und Musiker mit. Seit 2002 musizieren auch die Jugendlichen aus Memmingerberg mit.

Im Jahre 2001 wurde die Musikkapelle von Landwirtschaftsminister Josef Miller nach Berlin zur "Grünen Woche" eingeladen. Außerdem spielte man in diesem Jahr ein Oktoberfest im niedersächsischen Goslar bei Hannover.

Zum Herbstkonzert 2002 konnte die Kapelle neue Schürzen für die Damen und neue Jacken für die Herren anschaffen, die maßgeblich aus zahlreichen Spenden aus der Bevölkerung finanziert wurden. An diesem Konzert legte Erich Geiger den Taktstock nieder, der neun Jahre die Musikkapelle dirigierte. Die musikalische Leitung übernahm von dort an Ralf R. Russek aus Volkratshofen.

Das Highlight im Jahre 2003 war ein zweitägiger Ausflug nach Imst zum Raften und zur neuen Skisprungschanze nach Innsbruck. Ebenfalls wurde im Herbst als Vorstufe zur Jugendkapelle das "Jugendvororchester" zusammen mit den Nachbarkapellen gegründet.

Am Herbstkonzert im Jahre 2005 wurden die Damen mit neuen Miedern und Röcken eingekleidet. Außerdem fuhr die Musikkapelle zusammen mit der Feuerwehr zum "Steinheimer Tag" nach Steinheim an der Murr.

Im Jahre 2006 reiste die Kapelle  für 4 Tage nach Riom es Montagnes, Frankreich. Als Dirigent Ralf Russek zum Jahresende nach vier erfolgreichen Jahren das Dirigentenamt aus beruflichen Gründen abgab, übernahm im Februar 2007 Dirigent Walter Plohs die Leitung der Musikkapelle.

Das Ausflugsziel im Jahre 2008 war der Europark Rust, wobei die Kapelle im Park noch ein Standkonzert spielte. Des weiteren war die Musikkapelle zum Tag der Blasmusik auf der Landesgartenschau in Neu-Ulm eingeladen. Im Bereich der Tontechnik erwarb die Musikkapelle eine neue Lautsprecheranlage, da die alte Anlage nach über zwei Jahrzehnten ausgedient hatte.

Nach Meran und Bozen im schönen Südtirol führte unser Ausflug im April 2009, wo die Kapelle ein Platzkonzert gestalten durfte. Im September nahmen die Musikkapelle beim Volksfestumzug zur Cannstatter Wasen in Stuttgart teil. Der Festzug wurde Live im SWR-Fernsehen übertragen.

Im Jahre 2010 fuhr die Musikkapelle zusammen mit der Feuerwehr zum "Steinheimer Tag" nach Steinheim am Albuch, wo bundesweit alle acht Steinheim vertreten waren. Musikalisch spielte die Kapelle ein Oktoberfest in Ilsenburg (Sachsen-Anhalt). Zum Jahresabschluss unternahm man eine Fahrt zur Besichtigung der Brauerei Meckatzer-Löwenbräu. Außerdem folgte zum Jahresende die Trennung im gegenseitigen Einvernehmen mit Dirigent Walter Plohs.

Dirigentin Jasmin Zimmer aus Neu-Ulm übernahm im April 2011 die musikalische Leitung der Musikkapelle. Im Mai führte unser Ausflug nach Oberstaufen, Scheidegg und Hörbranz zum Sommerrodeln, Besuch des Allgäu Skywalk und zur Besichtigung der Schnapsbrennerei Prinz. Außerdem spielten wir im August beim König-Ludwig Musical in der Big Box in Kempten den Einzug und einen musikalischen Akt. Beim Oktoberfest in Ilsenburg (Sachsen-Anhalt) traten wir im September zum zweiten mal auf. Nach mehreren stimmungsvollen Auftritten wie beim Rehgartenfest in Tannheim, Stimmungsabend in Heimertingen, Dorffest in Zell und das Weinfest in Amendingen beendeten wir ein erfolgreiches Jahr 2011.

Beim Wertungsspiel im April 2012 in Legau erreichte die Musikkapelle 89 Punkte. Im Juni fuhren wir zusammen mit der Feuerwehr zu unseren Freunden nach Bergheim in Westfalen. Dort erlebten wir drei unvergessliche Tage.

Im Jahr 2013 konnte die Musikkapelle ihr 125 jähriges Jubiläum feiern. Aus diesem Anlass veranstaltete man Ende Juni ein 4-tägiges Musikfest mit einem Jubiläumsabend, Stadelrock, Stimmungsabend und einem Sternmarsch mit Oldtimerkorso in Steinheim.

Im Januar 2014 fuhren wir nach Berlin zur Grünen Woche. Dort spielten wir zweimal auf der Messe. Beim Wertungsspiel in Hawangen erreichte die Musikkapelle im April 86,8 Punkte. Außerdem trat die Kapelle zum fünften Mal beim Oktoberfest in Ilsenburg auf.

Durch eine Satzungsänderung an der Jahreshauptsersammlung 2015 gab es erstmals in der Geschichte der Musikkapelle keinen ersten Vorstand mehr, sondern ein gleichgestelltes Vorstandstrio. Im Sommer erwarb die Musikkapelle ein neues Mischpult mit einem Lautsprechersystem. Im Mai war unser Ausflugsziel mit einem Standkonzert der Europapark in Rust. Im Dezember wurden wir von MdL Klaus Holetschek in den bayerischen Landtag und in die bayerische Staatskanzlei eingeladen.

Im Juni 2016 veranstalteten wir zum ersten mal die SommerWiesn in Steinheim.

Im August 2016 wird Armin Lukas aus Türkheim neuer Dirigent der Musikkapelle. Beim Herbstkonzert konnten wir zum ersten mal in der Geschichte der Musikkapelle Steinheim fünf Musiker für 50 Jahre aktives Musizieren ehren.